Überspringen

Was Mütter sich wirklich zum Muttertag wünschen (In aller Ehrlichkeit jetzt!)

Sagen wir es gleich vorweg: Der Muttertag 2022 hat einen sehr traurigen Beigeschmack. 12 Millionen Ukrainer, 90% davon sind Mütter und ihre Kinder, sind aus ihrem Zuhause geflüchtet, 4,5 Millionen davon ins Ausland, so die letzten Zahlen der UNICEF. Natürlich denken wir in erster Linie daran. Wir wissen, dass wir dieses ohnmächtige Gefühl mit Dir teilen. Genau deshalb und um das Schicksal der mutigen Ukrainer*innen nicht zu vergessen oder inzwischen ‘normal’ zu finden, steht natürlich der Herzenswunsch von uns allen nach Frieden ganz vorne. 

1. Das Gerücht: Mütter wollen mittags schick, schick ins Restaurant ausgeführt werden. 

Die Wahrheit: Kann daraus eventuell ein Gutschein werden, um da abends endlich mal wieder mit Papa hinzugehen? Es wäre doch toll ihr Süßen, wenn daraus eine Landpartie mit Picknick wird. Mama wird ihre Vyshyvanka, die toll bestickte ukrainische Blumen Bluse tragen und ihr könnt ihr den passenden Blütenkranz dazu flechten. Wäre auch schön, wenn Dad im Vorfeld schon mal das Rezept des ukrainischen Kalyta, einem Mohn-Nusskuchen googeln könnte. Ein 💙💛 Vergissmeinnicht Event, das die ganze Familie lieben will.

2. Das Gerücht: Mütter wollen unbedingt was Selbstgebasteltes und sonst nichts anderes haben. 

Ja! Aber! Das muss jetzt unbedingt mal nuanciert werden. Klar hängt der Kühlschrank voll von Zeichnungen seitdem Maxi Strichmännchen noch mit drei Fingern malte und den Salzteig-Abdruck mit der patschigen Kindergartenhand haben wir schon 2-mal wieder geklebt, so entzückend ist er. Das Außenfach unserer ZOE LU ist voll von ‘Mama ist die Beste Post Its’. Der Arm hängt voll mit Glücksbändchen. Falls sich ein Erwachsener einmischt in das Schenken an den selbstlosesten Menschen überhaupt … tja, dann gibt es so Sachen wie den Heartbeat von ZOÉ LU, die auch bleibend sind.

3. Das Gerücht: Mütter wollen morgens um 10 im Jogginganzug noch eben schnell ihre Serie zu Ende schauen. 

Halt Stopp. Ganz so einfach ist das nicht. Mama würde auch gerne mal wieder ein gutes Buch lesen aber bei den Süßen schafft man in den 45 Minuten, die ungefähr einer Folge entsprechen, kaum zwei Seiten, wobei man ab der 67sten Zeile schon nicht mehr konzentriert war, weil man sich auf die Frage, wo die Buzz Lightyear Verkleidung jetzt ist, konzentrierte. Buch zum Picknick aus Punkt 1 einpacken und man liest ein paar Märchen aus der Zeit, als wir davon träumten, Mütter zu sein. Abwechselnd.

4. Das Gerücht: Mütter wollen immer nur Mütter sein. 

Nee, nee! Irrtum. Auch Mütter verkleiden sich gerne, als Dancing Queen zum Beispiel. Auch Mütter würden gerne einen Gutschein zur Pyjamaparty bei der besten Freundin am anderen Ende des Landes bekommen. Es wäre ehrlich gesagt eine gute Idee, diesen mit einem Vertrag zu übergeben. « Ich, Eure Mum engagiere mich, nicht 13-mal am Tag zu whatsappen, ob Maxi und Mini was gemüsiges zu den Fritten eingenommen haben, dass die Strümpfe in der 3. Schublade von oben sind das Licht spätestens um 20 Uhr aus ist, ob Mathe gecheckt ist etc… ». Ist ja nur ‘ne Nacht.

5. Das Gerücht: Mütter von Teenies wollen ohne Ende To-do-Haushaltslisten erstellen. 

Quatsch, sagen wir es so: sie wollen vor allen Dingen nicht per WhatsApp ins Zimmer schreiben, dass das Abendessen bereitsteht. Sie wollen einen Deal machen: Teenie und Toni setzen sich nicht mit der übergeschluften Kapuze an den Frühstückstisch und ziehen die Stöpsel aus den Ohren. Mama, das können wir ihnen sagen, hätte gerne, dass ihr aktiv (Adjektiv vergleichbar mit tätig, zielstrebig, eifrig, unternehmend, tatkräftig) eine Aktivität mit ihr plant. Ins Kino, eine Ausstellung, ein Konzert … Tausend Möglichkeiten, Mamma ist alles andere als spießig.

6. Das Gerücht: Mütter sagen, och Muttertag, nicht so wichtig!

Total falsch. Sie sagt das nur so, weil sie eh so voller Meine-Liebsten-Liebe ist. Fact ist: Sie bricht für jede Aufmerksamkeit in Freudentränen aus. Toast im Bett unwiderstehlich, Gedicht mit stimmbrüchiger Stimme vorgetrage … OMG, 3 Tulpen und eine Maracuja vom Taschengeld …  herrje! Handtäschchen in Zusammenarbeit mit dem allerstärksten Mann der Welt zum Beispiel …  ja, doch! Ja!!

7. Das Gerücht: Unsere Mütter wiederum gehen so in ihrer Rolle als Supa-Oma auf, dass sie den Tag für sich gestrichen haben.

Nein, sie sollten mal wieder Center Court spielen. Eine der schönsten Dinge, die man planen kann, ist ein bisschen Zeit zu zweit mit ihr. Kann ja zeitlich ein bisschen verschoben sein. Theater, ein Restaurant oder einfach mal wieder hinfahren und in den besten Erinnerungen schwelgen…